Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser um unseren Internetauftritt optimal nutzen zu können.

International Course on Osteoporosis; Vienna, 1999;

Langzeiteffekte des GALILEO 2000

Jahr: 1999

Schlitter M, Hartard M, Häring S, Bartenstein P, Schießl H, Jeschke D
Präv Präv. u. . u. Rehab Rehab. Sportmedizin 2 . Sportmedizin; Nuklearmedizin Nuklearmedizin - Klinikum rechts der Isar Klinikum rechts der Isar - Technische Universität München; Technische Universität München; NOVOTEC NOVOTEC - Pforzheim

Abstract

Problemstellung:
Ein spezielles Trainingsgerätesystem (Galileo 900 - 2000 ) ermöglicht eine Modifikation des konventionellen dynamischen Krafttrainings ( KRAFT). Ziel dieser Studie war daher der Vergleich von KRAFT mit dieser modifizierten Form des dynamischen Krafttrainings (GALILEO).

Methode:
Prospektive, teilrandomisierte Studie über die Dauer von 6 Monaten in einer Gruppe von 75 gesunden postmenopausalen Frauen (50-65 Jahre). Während 6 Monaten absolvierten über mindestens 20 Wochen 25 Frauen KRAFT und 25 Frauen GALILEO. 25 Frauen dienten. 25 Frauen dienten der KONTROLLE . Das Galileo Training entspricht weitgehend der Methode des fortlaufend angepassten Krafttrainings jedoch unter hochfrequenter mechanischer Oszillation: für die unteren Extremitäten und den Rumpf auf einer oszillierenden Wippe (Amplitude von 3-12 mm, 20-30 Hz), für die oberen Extremitäten und den Schultergürtel mit einer oszillierenden Hantel (Amplitude von 5 mm, 20-30 Hz). Gemessen wurden die Drehmomente von Extension/Flexion im Knie/Ellenbogen mit dem M3 Diagnos (Schnell), die 1 Wiederholungs-Maxima ( 1RM ) an den Trainingsgeräten und die Knochenfestigkeit (SSI) mittels pQCT (Stratec).

Ergebnisse:
Maximalkraft Die Muskelkraft wurde durch das 1-Wiederholungs-Maximum an der Beinpresse bzw. mit der Kurzhantel getestet und konnte mit beiden Trainingsformen signifikant angehoben werden. Während sich die Armkraft in beiden Gruppen um durchschnittlich 15 % verbesserte (p < 0,05), nahm die Beinkraft deutlicher mit GALILEO zu (p < 0,001). So betrug der Kraftzuwachs bei KRAFT 19,4 %, bei GALILEO 27,0 %.
Keine signifikanten Veränderungen brachten die isometrischen Drehmoments messungen.
Knochenfestigkeit Um die Biegefestigkeit des Knochens zu bestimmen, wurde mittels pQCT (Stratec XCT 2000) eine Messung im 14% Meßbereich der rechten Tibia durchgeführt und der polare SSI (Stress-Strain Index) errechnet. Das Krafttraining mit dem GALILEO führte in den ersten 3 Monaten zu einer leichten Abnahme der Knochenfestigkeit, gefolgt von einer hochsignifikanten Zunahme nach weiteren 3 Monaten (p = 0,0005). Insgesamt wurde eine deutliche Zunahme der Festigkeit von 2,15 % (p = 0,0054) nach 6 Monaten errechnet..Bei KRAFT und KONTROLLE wurden keine deutlichen Veränderungen beobachtet.

Schlagworte: Galileo Dumbbell, Galileo Hantel, Vibrationshantel, vibrating Bumbbell
GID: 207; Letzte Änderung: 05.12.2007
Download: